Die Geschichte des Oderberger Stadtbades

Das Stadtbad Oderberger wurde 1898 vom Architekten Ludwig Hoffmann konzipiert, um den damals rasant wachsenden Bezirk Prenzlauer Berg mit öffentlichen Einrichtungen zu versorgen. 1986 musste das Bad schließen, seitdem ist hier niemand mehr geschwommen. 2012 begann die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes, seit Januar 2016 ist das Hotel Oderberger Berlin geöffnet.  Die Schwimmhalle wird weiterhin als Eventlocation genutzt, seit dem 17.10.2016 ist auch das Schwimmbad eröffnet und es kann nach 30 Jahren wieder geschwommen werden.

 

Historische Führungen im Oderberger Stadtbad:

Jeden Dienstag um 17h findet eine kostenlose Führung durch das Stadtbad statt. Treffpunkt ist die Rezeption des Hotel Oderberger, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Baublog des Oderberger Stadtbades:

Im Baublog finden Sie Informationen zur Sanierung des Oderberger Stadtbades, Fotoberichte und weiterführende Infos: Baublog Stadtbad

 

1902:
Eröffnung als „Volksbadeanstalt“

1945:
Das Bad übersteht den Krieg ohne größere Schäden

1986:
Schließung des Bades aufgrund von Rissen im Beckenboden

1989:
Eine Bürgerinitiative, gegründet von Bernd Holtfreter, sorgt für den Erhalt des Stadtbades

1994:
Künstler um den Galeristen Wolfgang Krause nutzen das Bad für Ausstellungen

2011:
Verkauf des Stadtbades an das GLS Sprachenzentrum

2012:
Beginn der Sanierung

2016:
Re-opening als Hotel Oderberger Berlin mit 70 Zimmern, 2 Apartments und 10 Seminarräumen

Das Stadtbad in Bildern